Bodenfräsen

Fußbodenheizung fräsen – Bodenfräsen

Im Neubau ist die Fußbodenheizung nicht mehr wegzudenken.
Da stellt sich die Frage, ob eine Fußbodenheizung auch im bestehenden Estrich integriert werden kann.
Die Antwort darauf ist, ja!
Das Nachrüsten einer Fußbodenheizung im Altbau ist schon lange kein Problem mehr.

Je nach baulichen Gegebenheiten gibt es mehrere Möglichkeiten, eine Fußbodenheizung nachträglich einzubauen:
Eine davon bieten wir unseren Kunden an, das nachträgliche Einfräsen.

Vorteile vom Bodenfräsen:

  • Saubere und staubarme Verarbeitung
  • Unveränderte Raumhöhe (keine Anpassungen von Türen nötig)
  • Modern und preiswert
  • Schnelle Verlegung
  • Installation im bewohnten Zustand möglich
  • Klimafreundlich

• Saubere und staubarme Verarbeitung
• Unveränderte Raumhöhe (keine Anpassungen von Türen nötig)
• Modern und preiswert
• Schnelle Verlegung
• Installation im bewohnten Zustand möglich
• Klimafreundlich

Wie geht Maier Kernbohrtechnik vor?

Dafür fräsen wir passgenau feine Kanäle in den bestehenden Estrich, verlegen das Fußbodenheizungsrohr und verschließen anschließend die gefrästen Kanäle.

Mit unserer Fräsmaschine sind wir richtig ausgestattet, unsere Maschine saugt den entstehenden Schmutz und Staub sofort ein. Dadurch ist auch eine Integrierung im bewohnten Zustand möglich.

Zudem ist das auch die schnellste Methode.

Welche Voraussetzungen gibt es?

Die Decke muss das zusätzliche Gewicht der Fußbodenheizung aushalten können. Unser Statiker überprüft das gerne für Sie! Es wird auch geprüft, ob sie eine zusätzliche Dämmung benötigen. Mit einer Dämmebene unter der Flächenheizung geht nämlich weniger Wärme verloren.
So wird für sinkende Heizkosten gesorgt.

Gründe für eine Fußbodenheizung:

Durch das Nachrüsten von erneuerbarer Energie sind Heizkörper nicht der optimale Wärmeträger, da die mit 60 Grad heizen. Hier eignet sich besser eine Fußbodenheizung mit 40 Grad.
Die Fußbodenheizung kann kosteneffizient heizen, ist unsichtbar und sehr platzsparend.